close
Share with your friends

EU-Finanzaufsichtsbehörden warnen vor einer erwarteten Verschlechterung der Qualität von Vermögenswerten

Financial Services News

Financial Services News

Risk

Am 31. März 2021 haben die ESAs ihren ersten gemeinsamen Risikobewertungsbericht für 2021 veröffentlicht.

Der Bericht hebt hervor, dass die COVID-19-Pandemie die kurzfristigen Erholungsaussichten weiterhin stark belastet. Er zeigt auch eine Reihe von Schwachstellen an den Finanzmärkten auf und warnt vor möglichen weiteren Marktkorrekturen.

In Anbetracht dieser Risiken und Unsicherheiten raten die ESAs den zuständigen nationalen Behörden, Finanzinstituten und Marktteilnehmern, die folgenden Maßnahmen zu ergreifen:

  • Vorbereitung auf eine erwartete Verschlechterung der Qualität von Vermögenswerten
  • Entwicklung weiterer Maßnahmen, um einem "Niedrigzinsumfeld" und seinen Risiken entgegenzukommen,
  • Sicherstellung einer soliden Kreditvergabepraxis und einer angemessenen Bepreisung von Risiken,
  • Verfolgung einer konservativen Politik bei Dividenden und Aktienrückkäufen,
  • Verbesserung der Vorbereitung auf potenzielle Rücknahmeerhöhungen und Bewertungsschocks durch Investmentfonds.

Weitere Informationen sowie den Risikobericht können Sie unter folgendem Link einsehen: EBA News

Verwandte Inhalte