close
Share with your friends

SREP-Ergebnisse 2020: Banken zeigen Widerstandsfähigkeit, Schwächen bleiben bestehen

Financial Services News

Financial Services News

Risk Management

Die EZB veröffentlichte ihre jährliche Bewertung der Risiken von Banken, den Supervisory Review and Evaluation Process (SREP). Die Aufsicht konzentrierte sich dabei auf die Auswirkungen der COVID-19-Krise und wird künftig verstärkt Kreditrisiko, Rentabilität und Interne Governance überprüfen.

Die Ergebnisse des SREP 2020 zeigen unter anderem:

  • Rückgang der Profitabilität der Banken, da Banken mit erhöhten Verlusten iZm Schuldnern, die ihre Kredite nicht zurückzahlen können, rechneten
  • Geringere Nettozinserträge und der Rückgang von Gebühren sowie Provisionen belasteten die Profitabilität zusätzlich
  • Eine durch die Pandemie bedingte Beschleunigung von innovativen Geschäftsprozessen für Kunden und Mitarbeiter sowie Veränderungen bei Unternehmensstrategien
  • Unzureichendes Bottom-up-Reporting sowie Schwierigkeiten iZm der Erstellung von qualitativ hochwertigen Risiko-Daten führten dazu, dass nicht-geschäftsführende Direktoren nicht ausreichend in Entscheidungsprozesse für die Krisenbewältigung eingebunden waren

Insgesamt erwiesen sich die Banken – trotz der Pandemie – als operativ widerstandsfähig.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter folgendem Link: ECB Supervision Newsletter

Verwandte Inhalte