close
Share with your friends

Endgültige Fassung des Leitfadens für Banken zu Klima- und Umweltrisiken veröffentlicht

Leitfaden für Banken zu Klima- und Umweltrisiken

Am 27. November 2020 veröffentlichte die EZB die geänderte und endgültige Fassung ihres Leitfadens zu Klima- und Umweltrisiken.

Verwandte Inhalte

Der Veröffentlichung vorausgegangen war eine öffentliche Konsultation. Nun beinhaltet die finale Version des Leitfadens Informationen darüber, wie Banken Klima- und Umweltrisiken nach den geltenden aufsichtlichen Regelungen umsichtig steuern und auf transparente Weise offenlegen sollten.

Außerdem ist für die nahe Zukunft geplant, die Banken aufzufordern, eine an den im Leitfaden formulierten Erwartungen gemessene Selbsteinschätzung durchzuführen und auf Basis dieser Selbsteinschätzung Maßnahmenpläne auszuarbeiten. Dies wird voraussichtlich Anfang 2021 durchzuführen sein. In der Folge wird die EZB die Selbsteinschätzung und Pläne der Banken beurteilen und im Rahmen des aufsichtlichen Dialogs kritisch hinterfragen.

Für 2022 ist geplant, die Verfahren der Banken einer eingehenden aufsichtlichen Überprüfung zu unterziehen und, sofern nötig, konkrete Folgemaßnahmen zu ergreifen. Die Klimarisiken werden voraussichtlich zum Schwerpunkt des 2022 stattfindenden Stresstests der EZB gemacht.

Die EZB veröffentlichte zudem einen Bericht aus dem hervorging, dass Banken Nachholbedarf bei der Offenlegung ihrer Klima- und Umweltrisiken haben. Die qualitative und quantitative Qualität der offengelegten Informationen muss sich laufend verbessern. Die EZB plant, in der zweiten Jahreshälfte 2021 zu ermitteln, wo konkret noch Handlungsbedarf besteht und wird diesen mit den Banken erörtern. Der Leitfaden gilt mit sofortiger Wirkung.

EZB Press Release

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular