close
Share with your friends

Der reguläre „aws Creative Impact“ wurde um den Förderschwerpunkt „Marktreife erreichen Sondercall“ im Kontext der COVID-Krise erweitert. Dieser Sondercall soll, die von der Krise besonders hart getroffene Kreativwirtschaft1 unterstützen, da sie einen essenziellen Wachstumsmotor des österreichischen Standorts darstellt. Österreich sieht die Kreativwirtschaft als „Treiberin der Digitalisierung“, weshalb eine staatliche Unterstützung unerlässlich ist. Die allgemeinen „aws Creative Impact“ Regelungen, Richtlinien und Fördervoraussetzungen gelten auch für diesen COVID-Förderschwerpunkt.

Der Förderschwerpunkt „Marktreife erreichen Sondercall“ bezieht sich auf:

  • neue digitale und nachhaltige Projekte und Geschäftsmodelle zur Revitalisierung der Wirtschaft und Stärkung der Resilienz sowie
  • Lösungen aus dem Social Impact-Bereich für Krisenmanagement und Krisenbewältigung im Kontext der COVID-Krise.

Anspruchsberechtigte

Antragsberechtigt für diesen Sondercall sind:

  • Unternehmen in Gründung
  • KMUs2
  • Unternehmensprojekte mit hohem Innovationsgrad3, wirtschaftlicher Orientierung und innovativen Entwicklungsschritten
  • Unternehmensprojekte mit bereits existierenden Prototypen oder ersten Anwendungen
  • Unternehmensprojekte, die keine Förderung von gemeinnützigen Vereinen oder von Projekten kultureller oder künstlerischer Art sind
  • gewinnorientierte Vereine

Bei diesem Schwerpunkt besteht auch eine Möglichkeit einer gemeinschaftlichen Einreichung mehrerer gleichberechtigter Projektpartner. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen nur zum Zwecke der Durchführung eines Projektes für eine bestimmte Zeit kooperieren, ohne eine einheitliche Organisation von persönlichen, materiellen und immateriellen Mitteln einzugehen.

Förderintensität

Es werden bis zu 50% der Projektkosten (maximal 200.000 Euro4) mit der Förderung abgedeckt, wobei die Laufzeit des Projektes sich über maximal 3 Jahre überstrecken darf.

Förderbare Kosten

Die förderbaren Kosten sind:

  • nach dem Anerkennungsstichtag5 angefallen
  • vor dem Ende des Projektzeitraumes getätigt worden
  • unter Voraussetzung der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit gefallen
  • dem Projekt direkt zurechenbar
  • tatsächlich entstandene Kosten
  • in der Dauer des geförderten Vorhabens angefallen
    und
  • zur Erreichung der vereinbarten Ziele nachvollziehbar notwendig

 

Diese Kosten umfassen:

  • Personalkosten6
  • Sachkosten (materielle und immaterielle Investitionen)7
  • Drittkosten8
  • sonstige Projektkosten9
     

Verfahren

Anträge für einen aws Creative Impact-Covid-19 „Marktreife erreichen Sondercall“ können bis 19. November 2020 bis 12:00 mittags gestellt werden. Die Antragstellung erfolgt über den aws Fördermanager. Es ist eine vollständige Bearbeitung des Onlineantrags erforderlich.

In Vergleich zu Anträgen des allgemeinen aws Creative Impacts, muss in diesem Förderschwerpunkt eine zusätzliche Frage beantwortet werden:

„COVID-19: Welche Relevanz hat die Umsetzung Ihres Projektes im Kontext von COVID-19? Werden Probleme gelöst, die durch die Pandemie entstanden sind? Wenn ja, welche? Hat das Projekt positive Implikationen für einen post-Covid Wirtschaftsstandort? Stellt COVID Sie als Unternehmer*in vor neue Herausforderungen, die im Rahmen des Projektes gelöst werden? Welche positiven Auswirkungen könnte ihr Projekt langfristig in diesem Kontext anstoßen?“

Ziel dieses Förderschwerpunktes ist es, neue Lösungen für Probleme zu finden, die im Kontext von COVID-19 erstmals aufgetreten oder verschärft worden sind. Diese Zielsetzung wird durch die gesonderte Fragestellung abgeprüft.

Die eingereichten Projekte werden durch eine Expertenjury sowie durch Mitarbeiter der aws in folgenden Schritten beurteilt/ausgewählt:

  1. Die Erstauswahl der eingereichten Projekte erfolgt nach dem best-of Wettbewerbsprinzip. Ausgewählte Projekte werden zu einem weiteren Auswahlprozess zugelassen. Nicht zugelassene Projekte erhalten von der aws eine Absage.
  2. Circa sechs Wochen später werden die Projekte zu einem Jury-Hearing eingeladen. Danach erfolgt die finale Beurteilung. Dabei entscheidet die Expertenjury, welche Projekte zur Förderung vorgeschlagen werden.
  3. Die finale Förderungsentscheidung erfolgt durch die aws. Die zugelassenen Projekte erhalten von der aws eine schriftliche Zusage und ein Förderungsangebot.

Beispiele für mögliche Themengebiete

In der Antragstellung ist eine Beschreibung des Unternehmensprojekt und ein Bezug zu den Problemstellungen im Kontext von COVID-19 anzugeben. Die aws nennt folgende Themengebiete als Beispiele:

  • Schule und Fortbildung
  • Ausbau digitaler Arbeitswelten
  • Einschränkungen der Lebensqualität von Senior/innen
  • Erhöhte Arbeitslosigkeit
  • Nachhaltigkeit
  • Veranstaltungen und Eventmanagement
  • Neue Geschäftsmodelle

Ein Projekt in einem anderen Themengebiet wird von einer Antragstellung nicht ausgeschlossen, soweit die Fördervoraussetzungen nicht verletzt werden.

1 Darunter versteht man ua Kreativleistungen, die überwiegend im Kontext der Bereiche Digitalisierung, Social Impact, Design, Mode, Architektur, Gaming und Film-/Musikverwertung oder –technologie erbracht werden.

2 Es gilt die KMU-Definition der Europäischen Kommission.

3 dh die zu entwickelten Lösungen sind in dieser Form noch nicht am Markt bzw stellen eine Verbesserung zu bestehenden Lösungen dar.

4 Diese Förderung unterliegt unter anderem wettbewerbsrechtlich der de-minimis-Obergrenze.

5 Der Anerkennungsstichtag ist im Förderungsvertrag geregelt und kann nie vor dem Eingangsdatum des formalen Förderantrages liegen.

6 zB Gehälter, Löhne

7 zB Kosten für die Entwicklung von Pilot- und Demonstrationsobjekten (Maschinen, Werkzeuge, Computer, etc), Schutz- und Lizenzrechte, Anlagen, Literatur

8 zB Kosten für Auftragsforschung oder spezifische Beratung und gleichwertige Dienstleistungen (insbesondere themenspezifisches Mentoring oder Coaching) sowie Marktstudien und –research

9 zB Kosten für Material, Bedarfsmittel, Reisekosten und dergleichen, die im Zuge der Projekttätigkeit unmittelbar entstehen