close
Share with your friends

Express Accounting News 2020/20

Express Accounting News

Verzögerung des EU-Endorsements des IFRS 16 Amendments zu Rent Concessions

Verwandte Inhalte

Nach derzeitigem Stand der Erwartung wird das EU-Endorsement des IFRS 16 Amendments zu Rent Concessions erst im Q3 oder Q4/2020 erfolgen. Damit ist dieses Amendment für Abschlüsse per 30. Juni 2020 in der EU noch nicht anwendbar. In Reaktion auf diese Situation empfiehlt ESMA den nationalen Enforcement-Behörden, die Einhaltung des EU-Rechts in Bezug auf das IFRS 16 Amendments nicht mit Priorität zu verfolgen.

Das im Mai 2020 seitens des IASB verlautbarte Amendment zu IFRS 16 betreffend Rent Concessions ermöglicht Leasingnehmern, unter gewissen Voraussetzungen anlässlich COVID-19 gewährte Mieterleichterungen für künftige Perioden wahlweise nicht als Änderung des Leasingverhältnisses (Modification) zu bilanzieren (vgl dazu detailliert in EAN 14/2020), wobei das Amendment – zeitgerechtes EU-Endorsement vorausgesetzt – gegenwärtig bereits vorzeitig angewendet werden könnte.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird das EU-Endorsement des Amendments mit Q3/Q4 2020 erwartet. (Siehe den aktuellen EFRAG Endorsement Status Report vom 6. Juli 2020; aufgrund der ordentlichen Verfahrensanforderungen der EU wird der Endorsement-Prozess möglicherweise nicht vor Oktober 2020 abgeschlossen sein.) Es ist somit zweifelhaft, ob das EU-Endorsement rechtzeitig für die Berücksichtigung in (Zwischen-)Abschlüssen per Stichtagen des Jahres 2020 erfolgen wird. Für die Bilanzierung ist zu beachten, dass eine Anwendung des Amendments in der EU nur dann zulässig ist, wenn das Endorsement bis zum Zeitpunkt der Aufstellung des Abschlusses erfolgt ist. Anderenfalls liegt ein Fehler iSv IAS 8 vor, der nach Wesentlichkeitsgesichtspunkten zu beurteilen ist.

Angesichts der erwarteten Verzögerungen des EU Endorsements und den Konsequenzen für die Bilanzierenden hat ESMA in einem am 21. Juli 2020 veröffentlichten Public Statement die Empfehlung an die nationalen Enforcementbehörden (NCA) heraus gegeben, die Einhaltung des EU-Rechts in Bezug auf die Anwendung des betroffenen Amendments zu IFRS 16 nicht mit Priorität zu verfolgen. Die ESMA empfiehlt Unternehmen, bei einer Anwendung des Amendments ohne EU-Endorsements diesen Umstand im Anhang offenzulegen.

Da die Empfehlung der ESMA an die NCA sich nicht auch an Abschlussprüfer in der EU richtet und für Abschlussprüfer weiterhin die Einhaltung des EU-Rechts als Prüfungsmaßstab gilt, empfehlen wir die Wesentlichkeit der Auswirkungen dieses Themas sowie allfällige Auswirkungen auf das Testat mit dem Abschlussprüfer frühzeitig abzustimmen.

Public Statement der ESMA

 

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular