close
Share with your friends

Verlängerung der Meldepflicht für Netto-Short-Positionen iHv 0.1% oder mehr

Netto-Short-Positionen

Die ESMA verlängert die Entscheidung zur Meldepflicht von Netto-Short-Positionen in Höhe von 0,1% oder mehr des ausgegebenen Grundkapitals.

Magdalena Ortner-Wolf

Senior Manager, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat am 11. Juni 2020 ihre Entscheidung zu den oben genannten Schwellenwerten für die Meldung von Netto-Short-Positionen erneuert. Die Inhaber von Netto-Short-Positionen sind somit weiterhin verpflichtet, die zuständige nationale Behörde zu benachrichtigen, wenn die Netto-Short-Position 0,1 % des ausgegebenen Grundkapitals übersteigt. Von dieser Maßnahme sind Aktien betroffen, die an einem geregelten Markt der Europäischen Union notieren. Durch diese Maßnahme haben Aufsichtsbehörden die Möglichkeit, eine enge und zeitgerechte Beobachtung der Marktentwicklungen zu erhalten, um gegebenenfalls noch strengere Maßnahmen zum Schutz der Finanzmärkte sowie der Anleger ergreifen zu können.

Diese aufsichtliche Maßnahme, getroffen vor dem Hintergrund der Auswirkungen von COVID-19, ist ab dem 17. Juni 2020 für weitere drei Monate anzuwenden.

ESMA Statement

FMA News

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular