close
Share with your friends

Cloud Monitor Studie 2020

Cloud Computing ist in Österreich angekommen

47 Prozent der heimischen Unternehmen arbeiten in der Cloud und diejenigen, die bereits in der Cloud sind, setzen die Weiterentwicklung ihrer bestehenden Cloud-Infrastruktur auf die Agenda. Es geht längst nicht mehr um die Frage, ob Cloud Computing genutzt werden soll, sondern wie Cloud-Lösungen in bestehende IT-Systeme integriert werden können und wie deren Sicherheit gewährleistet werden kann. Zu diesen Ergebnissen kommt unsere KPMG Studie „Cloud Monitor“, die erstmals in Österreich, in Zusammenarbeit mit Bitkom Research GmbH, durchgeführt wurde. Analysiert wurden Entwicklungen, aktuelle Fragestellungen sowie Trends und Themen zu Cloud Computing in Österreich.

Keine Digitalisierung ohne Cloud

Cloud-Nutzer sind sich einig: 81 Prozent der Befragten geben an, dass Cloud Computing einen sehr großen bis eher großen Beitrag zur Digitalisierung in Unternehmen leistet. Cloud Computing bildet das Rückgrat der universellen Vernetzung und macht die digitale Transformation zur Industrie 4.0 erst möglich. Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, stellen Unternehmen ihre Abläufe immer mehr auf Cloud-Lösungen um.

Studie bestellen

Die Ergebnisse unserer erstmals geführten Studie „Cloud Monitor“, in Zusammenarbeit mit Bitkom Research GmbH, zeigen, dass keine Digitalisierung ohne Cloud Computing erfolgt. 81 Prozent der Befragten bestätigen dies. Das Thema steht bereits bei 47 Prozent der heimischen Unternehmen weit oben auf der Agenda – die wesentlichen Fragen, die in diesem Zusammenhang gestellt werden: Welche Cloud-Anwendungen gibt es in Österreich? Wie können Cloud-Lösungen in bestehende IT-Systeme integriert werden und welche Sicherheitsvorkehrungen sind hinsichtlich Cyberrisiken zu bedenken? Die Antworten auf diese Fragen sowie Empfehlungen unserer Cloud-Experten finden Sie in unserer diesjährigen Studie.

Digitalausgabe

Füllen Sie das Formular unten aus und Sie erhalten unsere Studie als Digitalausgabe. 

Bei Problemen wenden Sie sich bitte an publikationen@kpmg.at.