close
Share with your friends

Basler Ausschuss erhöht aufsichtliche Flexibilität bei erwarteten Kreditverlusten

Mehr aufsichtliche Flexibilität bei Kreditverlusten

Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) veröffentlichte am 3. April 2020 Maßnahmen zur Berücksichtigung von COVID-19 geänderte Übergangsbestimmungen für Behandlung von erwarteten Kreditverlusten (ECL) bei der Rechnungslegung und dem Einfluss auf das Eigenkapital.

Thomas Gaber

Partner, Advisory

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Die in diesem Dokument enthaltenen technische Leitlinien sollen Klarheit im Zusammenhang mit der Behandlung von Policy-Maßnahmen wie Moratorien sowie von erwarteten Kreditverlusten (Expected Credit Loss - ECL) bringen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Banken bei der Berechnung ihrer Kapitalanforderungen die risikomindernde Wirkung der Ausnahmemaßnahmen widerspiegeln. Letztlich werden auch geänderten Übergangsregelungen für die aufsichtsrechtliche Kapitalbehandlung von ECL dargelegt, um mehr Flexibilität beim Phase-in der ECL-Auswirkungen auf das regulatorische Kapitalquoten zu ermöglichen.

 

Measures to reflect the impact of Covid-19

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular