close
Share with your friends

Accounting News 2019/09

Accounting News 2019/09

IFRS Anforderungen zum Jahresende 2019

Verwandte Inhalte

Aktuelle Vorschriften und Anhang-Angaben im IFRS-Konzernabschluss

Hier erhalten Sie eine Übersicht der neuen und geänderten IFRS-Vorschriften.

Neue und geänderte IFRS-Vorschriften

Dieser Reminder bietet einerseits eine Übersicht der neuen oder geänderten IFRS-Vorschriften, die im Geschäftsjahr 2019 erstmals verpflichtend anzuwenden sind. Andererseits erfolgt eine Übersicht jener Vorschriften, die bereits veröffentlicht, jedoch noch nicht verpflichtend anzuwenden sind. Der Reminder soll dabei unterstützen, die Auswirkungen von neuen oder geänderten Standards auf den Konzernabschluss zu analysieren und den Angaben nach IAS 8.28 und IAS 8.30 nachzukommen.

Neue und geänderte IFRS-Vorschriften, die im Geschäftsjahr 2019 erstmals anzuwenden sind

Nach lAS 8.28 müssen im Anhang Angaben gemacht werden, wenn die erstmalige Anwendung eines IFRS (neuer/geänderter IFRS, IFRIC) Auswirkungen auf die Berichtsperiode oder auf eine frühere Periode hat.

Der Anwendungsbereich von lAS 8.28 umfasst daher alle Änderungen von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, die sich aus einem neuen oder geänderten Standard (bzw einer Interpretation) ergeben, der (die) im Berichtszeitraum erstmals angewendet wird (werden).

Die Anhangsangaben müssen in Bezug auf die neue Regelung insbesondere folgende Inhalte umfassen:

  • Titel des Standards;
  • falls zutreffend, eine Beschreibung der Übergangsvorschriften;
  • Art und Änderung der Rechnungslegungsmethode; und
  • Betrag der Änderung jedes betroffenen Abschlusspostens für die Berichtsperiode und für jede frühere dargestellte Periode.

Auch für freiwillig vorzeitig angewandte Regelungen sind die oben angeführten Angaben zu machen.

Folgende Änderungen von Standards sind im Geschäftsjahr 2019 erstmals verpflichtend anzuwenden:

Standard TItel der Standardänderung Erstmalige Anwendung
IFRS 16 Leasingverhältnisse 1.1.2019
IFRIC 23 Unsicherheit bezüglich der ertragssteuerlichen Behandlung 1.1.2019
Änderungen zu IFRS 9 Vorfälligkeitsregelungen mit negativer Ausgleichsleistung 1.1.2019
Änderungen zu IAS 28 Langfristige Beteiligungen an assoziierten Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen 1.1.2019
Änderungen zu IAS 19 Planänderungen, -kürzungen und Abgeltungen 1.1.2019
Jährliche Verbesserungen an den IFRS Standards Zyklus 2015-2017 Änderungen an IFRS 3, IFRS 11, IAS 12 und IAS 23 1.1.2019

Neue und geänderte IFRS-Vorschriften, die im Geschäftsjahr 2019 noch nicht verpflichtend anzuwenden sind

Nach lAS 8.30 ist über bereits verabschiedete Standards (neue bzw. geänderte Standards oder Interpretationen) zu berichten, die im Berichtszeitraum noch nicht verpflichtend anzuwenden sind und auch nicht vorzeitig angewandt werden.

Folgende Angaben im Anhang sind insbesondere in Bezug auf die neue Regelung erforderlich:

  • Titel des neuen Standards (neuer/geänderter Standard bzw. Interpretation);
  • Art der bevorstehenden Änderung der Rechnungslegungsmethode (d.h. geplante Ausübung von Wahlrechten in Zusammenhang mit Übergang auf und Anwendung des neuen Standards)
  • Zeitpunkt, ab dem die Anwendung des neuen Standards oder die Interpretation verpflichtend anzuwenden ist;
  • Zeitpunkt, ab dem das Unternehmen plant, den Standard oder die Interpretation anzuwenden;
  • Erwartete Auswirkungen auf den Abschluss im Erstanwendungsjahr. Diese sind grundsätzlich sowohl qualitativ als auch quantitativ darzustellen. Angaben sind jedenfalls zu IFRS 16 erforderlich.

1x1 einer guten IAS 8.30 Angabe

Eine Angabe nach IAS 8.30

  • ist so kurz wie möglich und lange wie vor dem Hintergrund der Wesentlichkeit erforderlich;
  • enthält eine kurze Beschreibung des Standards, allerdings nicht als allgemeine Beschreibung der Neuerungen, sondern mit Fokus auf die konkreten Auswirkungen der Änderung beim betroffenen Unternehmen. 

Eine gute IAS 8.30 Angabe enthält zumindest eine grobe Indikation der erwarteten Auswirkungen. Sie

  • schließt quantitative Angaben zu den Auswirkungen ein. Hinsichtlich des „großen“ Standards IFRS 16 wird dies bis auf wenige Ausnahmefälle zwingend erforderlich sein.
  • ist auch dann erforderlich, wenn sich die Auswirkungen bis zum Anwendungszeitraum noch ändern werden.
  • enthält Aussagen zu der voraussichtlichen Inanspruchnahme von Wahlrechten und Übergangsvariationen sowie dem Zeitpunkt der erwarteten Erstanwendung des Standards.
  • ist für externe Stakeholder (Investoren, Enforcement) ein Zeichen für die Qualität Ihrer Rechnungslegung.

Folgende neue bzw. geänderte Standards und Interpretationen sind im Geschäftsjahr 2019 noch nicht verpflichtend anzuwenden:

Künftig anzuwendende Standards, die bereits durch die EU übernommen wurden:

Standard / Interpretation Titel Standard / Interpretation / Änderung Erstmalige Anwendung
Änderungen zu IAS 1 und 8 Definition von wesentlich 1.1.2020
Rahmenkonzept Änderung der Verweise auf das Rahmenkonzept in den IFRS Standards 1.1.2020

Künftig anzuwendende Standards, die noch nicht durch die EU übernommen wurden:

Standard / Interpretation Titel Standard / Interpretation / Änderung Erstmalige Anwendung
Änderung zu IFRS 3 Definition eines Geschäftsbetriebs 1.1.2020
Änderungen zu IFRS 9, IAS 39 und IFRS 7 Interest rate benchmark reform 1.1.2020
IFRS 17 Versicherungs-Verträge 1.1.2021

Die Anwendung erfolgt für jene Geschäftsjahre, die am oder nach dem Datum „Erstmalige Anwendung“ beginnen.

*Das Board hat einstimmig beschlossen die Verschiebung der erstmaligen Anwendung auf den 1.1.2022 vorzuschlagen.

Unter nachfolgendem Link finden Sie eine Arbeitshilfe zu den neuen IFRS-Anforderungen.

IFRS Anforderungen

So kontaktieren Sie uns

 

Angebotsanfrage (RFP) einreichen

 

loading image Zum Angebotsformular