close
Share with your friends

Venture Pulse Q1 2019 Report

Venture Pulse Q1 2019 Report

Rückgang an Fintech-Investitionen

Ansprechpartner

Michael Petritz

Partner, Tax

KPMG Austria

Kontakt

Verwandte Inhalte

Venture Pulse Q1 2019 Report

Nach einem stetigen Wachstum der letzten Jahre gab es erstmals einen leichten Dämpfer für die globale Start-up-Szene, wie der jüngste Venture Pulse Q1 Report zeigt. Waren es im Vorjahreszeitraum mit 4.500 Deals noch 71 Mrd US-Dollar, so stehen wir heute bei 2.657 Deals mit 53 Mrd Dollar – ein Tiefpunkt nach 31 Quartalen. Erklären lässt sich dieser jüngste Einbruch unter anderem mit der geopolitischen Instabilität rund um das Thema „Brexit“, einem Konjunkturrückgang in China oder etwa durch Handelsstreitigkeiten der USA. Auch Asien kämpft mit ähnlichen Rückgängen: Dort ging das Volumen an Risikokapitalinvestitionen innerhalb eines Quartals von 16,9 Mrd auf 13 Mrd Dollar zurück.

Europa hingegen bleibt stabil: Es wurden zwar um mehr als die Hälfte weniger Deals abgeschlossen, doch europäische Start-ups nahmen 6,5 Mrd US-Dollar aus 487 Deals ein. Wurden im letzten Quartal noch 5,6 Mio Dollar für einen Deal ausgegeben, so hat sich diese Summe mehr als verdoppelt und liegt bei 13,4 Mio Dollar. Zu den eindeutigen Gewinnern in Europa gehören Online-Banken, wie das deutsche Unternehmen N26 (300 Mio US-Dollar), in Großbritannien Oak North (440 Mio Dollar) und die Starling Bank, mit Einnahmen von knapp 100 Mio Dollar. Mit N26 machte Deutschland sogar eine der größten Einnahmen in Europa, gefolgt von Frankreich mit Doctolib im Wert von 174 Mio Dollar und Großbritannien mit einem Deal von Ovo Energy um 281 Mio Dollar. Den sogenannten „Einhörnern“ (Start-ups mit einer Unternehmensbewertung von mindestens einer Milliarde Euro) wie Doctolib oder N26 gelang der Aufstieg deshalb, weil sie ihre existierenden Geschäftsmodelle digitalisiert haben. Mit ihnen sind weltweit 24 neue Einhörner entstanden.

Die Frage, ob uns im Bereich der Risikokapitalinvestitionen ein neuer Trend erreicht hat, bleibt offen. Ein Trend geht auf jeden Fall in Richtung Blockchain-basierte Technologien. In diesen wird das größte Entwicklungspotenzial gesehen. In Europa ist darüber hinaus  das Thema Künstliche Intelligenz von Bedeutung. Die Investitionsbereitschaft in Künstliche Intelligenz ist enorm groß. Außerdem wird prognostiziert, dass europäische Fintechs bis zum nächsten Quartal mehr Partnerschaften schließen werden. 

KPMG veröffentlicht quartalweise den Venture Pulse Bericht und fasst international jüngste Trends im Bereich Risikokapitalinvestitionen zusammen. 

So kontaktieren Sie uns

 

Möchten Sie mit KPMG in Kontakt treten?

 

Angebotsanfrage (RFP)