close
Share with your friends

Vor rund zwei Jahren wurde WOW@KPMG ins Leben gerufen und seither sukzessive weiterentwickelt. Neben „KNOW“ ist dies das zweite KPMG Netzwerk für Frauen. Die Leiterin Anna Rieckh erzählt, welche Chancen und Möglichkeiten das Netzwerk bietet.

  

Der Name klingt ja schon mal „WOW“. Wofür steht er?

WOW steht für „World of Women” – eine freiwillige Initiative von Mitarbeiterinnen für Mitarbeiterinnen. Unser Fokus liegt auf der Vernetzung aller Frauen innerhalb unseres Unternehmens – unabhängig vom Karrierelevel oder der jeweiligen Function.

„Wir möchten eine Netzwerk- und Diskussionsmöglichkeit schaffen, um uns gegenseitig bei unserem Karriereweg sowie der persönlichen Entwicklung zu unterstützen.“

Anna Rieckh

WOW@KPMG - Anna Rieckh

Warum ein Netzwerk nur für Frauen?

Netzwerken galt bislang als die Spezialität von Männern. Frauen erkennen jedoch zunehmend die Bedeutung von Frauennetzwerken und holen gewaltig auf. Genau dabei wollen wir Frauen unterstützen. Wir möchten eine Netzwerk- und Diskussionsmöglichkeit schaffen, um uns gegenseitig bei unserem Karriereweg sowie der persönlichen Entwicklung zu unterstützen. Unsere Schwerpunkte liegen auf frauenspezifischen Themen mit Fokus auf unternehmensweite Vernetzung sowie Tipps & Tricks für Karriere und Arbeitsleben.

„WOW“ ist bereits das zweite KPMG Frauennetzwerk neben „KNOW“. Wie differenzieren sich die beiden?

Mit „WOW“ wollen wir eine breitere Zielgruppe erreichen, nämlich alle Frauen bei KPMG (Audit, Tax, Advisory, Law und Services), während „KNOW“ fachliche, weibliche Führungskräfte ab Assistant Managerinnen anspricht. „WOW“ bietet monatlich die Möglichkeit, sich mit KPMG Kolleginnen und weiblichen Führungskräften auszutauschen, und sich Input sowie Tipps für Karriere und Arbeitsleben zu holen. Die „KNOW“-Veranstaltungen finden halbjährig mit externen Expertinnen statt.

WOW@KPMG - Sophie Leidenberger

„Mit WOW möchten wir einen Raum schaffen, in dem alle Frauen, unabhängig von Function und Karrierelevel, sich gegenseitig austauschen und voneinander lernen können. Zudem können sich so Frauen über das eigene Team hinaus vernetzen.“

Sophie Leidenberger

Wie schauen diese monatlichen Veranstaltungen konkret aus?

Die einstündigen Treffen finden in der Freizeit von 8:00–9:00 Uhr statt. Aktuell werden sie virtuell abgehalten. Zu Beginn steht jeweils ein rund 30-minütiger Vortrag einer Kollegin mit anschließender Diskussion und der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Die Palette reicht von fachlichen (Arbeitsschwerpunkte, Werdegang, herausragende Projekte etc) bis hin zu persönlichen Themen (zB Zusammenarbeit im Team, Auftreten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf).

Kannst du uns von spannenden vergangenen Diskussionen berichten?

Unsere Kollegin Simone Sandkühler sprach über unterschiedliche Unternehmenskulturen in der Beratungswelt und über ihre beruflichen Erfahrungen. Dabei entwickelte sich auch eine Diskussion darüber, wo KPMG noch Aufholbedarf hat bzw was wir bei KPMG aktuell schon besser als andere Mitbewerber machen. Insgesamt waren über 55 Frauen bei dem Talk dabei, was mich persönlich sehr gefreut hat.

KPMG Partnerin Susanne Flöckner war ebenfalls bereits unser Gast. Sie hat unter dem Motto „Partnerschaft: Was habe ich mir erwartet und wie ist es tatsächlich“ von ihren Erfahrungen als Partnerin erzählt. Darüber hinaus haben wir interessante Eindrücke aus ihrem Arbeitsalltag im Forensic-Team erhalten.

Zudem lieferte Julia Schöls, Managerin bei KPMG und ursprüngliche Gründerin der Initiative, wertvollen Input über die Wichtigkeit sich bewusst Grenzen zu setzen und Abstand zu gewissen Themen zu bekommen, sodass man auch in herausfordernden Zeiten sehr gute Leistungen erbringen kann, ohne dabei die Freude an der Arbeit zu verlieren.

Netzwerk, Netzwerk, Netzwerk! Das ist so wichtig, und gerade Kolleginnen sollten das noch mehr in Anspruch nehmen, denn so profitieren sie von einem informellen Gedankenaustausch. Der Gemeinschaftsgedanke, den wir hier leben, nährt sich durch den regen Austausch, das Teilen der Erfahrungen und neuen Perspektiven – ich lade jede ein, Teil davon zu werden.

Melanie Deppe

WOW@KPMG - Melanie Deppe

Was bedeutet für dich persönlich die Realisierung dieses Netzwerks?

Frauennetzwerke ermöglichen grundsätzlich einen spannenden Austausch, der es erlaubt, voneinander zu lernen, sich gegenseitig zu unterstützen und somit persönliche Weiterentwicklung und Stärkung zu erreichen. Diese Punkte liegen auch mir sehr am Herzen und ich konnte, gerade in meiner Anfangszeit bei KPMG, bereits sehr stark von WOW@KPMG profitieren. Daher möchte ich mit dieser Initiative einen Raum für alle Frauen bei KPMG schaffen, der Rückhalt sowie Inspiration bietet. Das tolle Feedback von Teilnehmerinnen und PartnerInnen zeigt auch, dass die Initiative großen Anklang findet.